Laßt das Licht nicht erlöschen

Kommentar von Karl-Heinz Langenscheidt, Vorsitzender des Vereins reisender Schausteller Ostfriesland e.V.

Volksfeste stellen hinsichtlich der Besucherzahlen das bedeutende Angebotssegment der Freizeitwirtschaft dar. Sie erzielen Umsätze in Milliardenhöhe und bringen zusätzliches Einkommen und zusätzliche Steuereinnahmen für die veranstaltenden Städte und Regionen. Daneben sind solche Feste ein wichtiger Image- und Standortfaktor und verbessern die Lebensqualität in den Städten und Gemeinden. Volksfeste bewahren und pflegen lokale und regionale Traditionen und werden von den Besuchern als wichtige Veranstaltungen gesehen, die es langfristig zu erhalten gilt.

Sie wirken positiv auf andere Branchen, beispielsweise sind sie ein wichtiger Bestandteil des Tages- und Übernachtungstourismus und bieten den Veranstaltungsorten touristische Entwicklungschancen, die noch nicht voll ausgeschöpft sind. Allerdings sind die Volksfeste bei steigendem Investitionsbedarf und stagnierenden Einnahmen von einem Investitionsstau bedroht. Dies gilt besonders für kleinere und mittlere Veranstaltungen mit relativ kurzer Veranstaltungsdauer bei dem gegebenen Wetterrisiko.

In einer Gesellschaft, die von Jahr zu Jahr mehr Freiheit genießt und immer mobiler wird, die aber andererseits durch Isolation und Entfremdung des Einzelnen nach neuen Formen des Zusammenkommens sucht, ist das gemeinsame Feiern ein Grundbedürfnis, dem man nirgendwo so zwanglos nachkommen kann, wie auf einem Volksfest. Wir Schausteller kennen unsere Besucher oft schon von Kindesbeinen an.

Gemeinsam gilt es, die Tradition zu erhalten, das Licht, das die Menschen lockt, darf nicht erlöschen.


Veröffentlicht in Publikation der Industrie-und Handelskammer für Ostfriesland und Papenburg "Wirtschaft Ostfriesland & Papenburg", Ausgabe Nr.5 / Mai 2008